feedback:

"Unterhaltsam, elegant gehörgängig und kantig zugleich."
guitar acoustic 02/2014

""Drinks, Shrinks & Other Disorders" entpuppt sich als eingängiges aber nicht beliebiges Album.
Es ist tiefgründig, aber nicht pathetisch, vielschichtig, ohne sich aber in aufgesetzter Vielfalt zu verirren.
Grandios gute Popmusik - wenn es diese Schublade überhaupt benötigt."
FRIZZ Das Magazin 12/2013

"Das zweite Album der 2006 gegründeten Kasseler Band mit akustischem Rockfolkpop-Groove, verspielter Klampfe, knarzendem Kontrabass und der betörend facettenreichen Stimme der Kanadierin Sarah Nort besticht durch teils fast süße Melodien, ironisches Kokettieren mit dem Mainstream, einen gehörigen Schuss Originalität und anspruchsvolle Texte."
guitar acoustic 02/2014

„...phonogranite lockte jede Menge Leute in die Licca Lounge. Zu Recht: Sängerin Sarah Nort ist ein Ereignis. Ihre Stimme ist gleichzeitig kehlig und rund, die Frontfrau ist hochmusikalisch, hat ein professionelles Verhältnis zu Technik und Entertainment. Die Art, wie Sarah Nort singt, erinnert ein wenig an die junge Melanie Safka. Auch die Liedtexte sind ähnlich, thematisieren oft Enttäuschungen und Ärger. Anders als bei der Singer/Songwriterin aus New York ist die Lyrik bei phonogranite allerdings meist in ansprechende beats und Tonfolgen gepackt.
Die musicline orientiert sich am Mainstream, bleibt aber stets außen vor, überschreitet nie die Grenze zum allzu Gängigen. Dank hervorragender Musiker kommen die Stücke leicht und locker rüber, die Rhythmen grooven, verleiten zu fröhlichem Mitwippen oder bei ausreichend Platz sogar zum Tanzen.“
Landsberger Tagblatt 21.01.2014

"Rock, Pop, Blues - von all dem ist etwas dabei. Der Sound, besonders durch die Verschmelzung von Bass (Jürgen Bock) und Akustikgitarre (Martin Frobel-Akar) hat etwas, das der Musik Persönlichkeit und Nähe gibt. Dazu die dunkelschöne Blues-Stimme von Sarah Nort, deren melodramatischer Gesang prädestiniert ist, für Gänsehaut zu sorgen, eingängige, nie aber flache Melodien und das Ganze mit progressiven Rhythmen vorangetrieben - und fertig ist eine CD, die schöne Balladen und Ohrwürmer zu bieten hat."
HNA, 16.12.13

"Norts gewaltige Stimme erinnert ein bisschen an Alanis Morisette. Die Musik,..., ist jedoch viel mehr als Mainstream-Pop.
Grooviger Akustik-Rock trifft auf Folk und Pop-Melodien.... In "My anatomy" jodelt die Übersetzerin sogar, die auf einer
Farm in Nordamerika aufgewachsen ist. Auch darum drehen sich ihre lyrisch anspruchsvollen Texte."
HNA, 12.12.13

"Ohne neumodisches Gedöns und technischen Firlefanz geht's doch auch, denken sich Phonogranite aus Kassel. Klassisches Songwriting, elegante Arrangements, lyrische Texte und Musiker, die ihr Handwerk verstehen - so macht akustischer Rock / Pop richtig Spaß. Obendrein ist die Kanadierin Sarah Nort eine fabelhafte Sängerin, die die gesamte Klaviatur der Gefühle beherrscht. -th"
regioinka - Das Kulturmagazin für die Pamina-Region (Karlsruhe)

"Diese leidenschaftliche Frauenstimme, gepaart mit einer hervorragenden Instrumentierung geht sofort ins Ohr und bleibt hängen. Zeitgemäße Grooves und poetische Texte machen dieses Trio außergewöhnlich und zu einem wahren Ohrenschmaus."
FRIZZ - Das Magazin

"Phonogranite präsentieren auf ihrem ersten Album Musik mit Seele, Lieder, die Geschichten erzählen, Melodien und knarzende Grooves.
Mit dem Opener 'Little Life' und dem swingenden 'Queen Bee' hat die Band echte Ohrwürmer geschrieben. Neben der außergewöhnlichen Instrumentierung dominiert der Gesang von Sarah Nort die Stücke."
Hessische Allgemeine - HNA

"Gute Musiker gibt es in Deutschland ja bekanntlich so einige, bei wenigen jedoch stellt man sich, wenn man denn auf sie aufmerksam wird, wirklich die Frage: Warum sind denn die eigentlich noch nicht bekannt? Im Februar präsentieren wir im Zweistein gleich zwei dieser Ausnahmeerscheinungen. ...Phonogranite ist ein Trio aus Kassel, welches ausgezogen ist, um ordentlich frischen Wind in die Deutsche Akustik-Musik-Szene zu blasen. Die 27-jährige Kanadierin Sarah Nort, singt mit wirklich unverwechselbarer, voluminöser Stimme und deckt die ganze Palette der Möglichkeiten zwischen explosiver Leidenschaft und zarter Melancholie mit Leichtigkeit ab! Mit Ansgar Frobel an der Gitarre und Jürgen Bock am Kontrabass hat sie genau die Mitmusiker an Ihrer Seite, die es für interessante Arrangements und stilistische Vielfalt braucht. In der Kombination kann das einiges, kann folken, kann bluesen, kann funken und auch ganz schön rocken und klingt vor allem immer so, wie es nur Phonogranite tun!"
Zweistein Wuppertal

"Geschehnisse, zweifellos ganze Geschichten werden durch die Musik von phonogranite erzählt. Die facettenreiche Stimme von Sarah Nort ist mal kraftvoll, mal ganz sanft und hinterlässt einzigartige Eindrücke. Begleitet wird sie von einem Bassisten und einem Gitarristen, die den Liedern die vollendende Lebendigkeit geben. Man wird in eine poetische Welt entführt und am Ende, will man gar nicht mehr heraus."
FRIZZ - Das Magazin

"Eine verspielte Westerngitarre, ein knarzend groovender Kontrabass und abgefahrene Beats - mehr nicht. Mehr braucht es nicht, um die facettenreiche Stimme von Sarah Nort in Szene zu setzen."
FRIZZ - Das Magazin